VP-Stiftner: Wiener Parks mit Nutzwasser bewässern

Wien (OTS) - "Es kann doch nicht sein, dass Wiener Parks weiterhin mit wertvollem Quellwasser bewässert werden. Bei den Bundesgärten ist man schon längst auf die kostengünstigere und umweltschonendere Zisternenbewässerung umgestiegen. Technisch ist dies kein Problem", so ÖVP Wien Umweltsprecher LAbg. Roman Stiftner.

"Es ist reine Ressourcen- und Geldverschwendung wenn die Wiener Parks mit hochwertigem Quellwasser bewässert werden, wenn es technisch durchaus machbare Alternativen gibt. Bei den Bundesgärten hat sich die Zisternenbewässerung längst bewährt. Die Stadt Wien muss so rasch als möglich die Bewässerung der Wiener Parks zur Gänze auf Nutzwasser umstellen. Das entspricht nicht nur der ökologischen, sondern auch der ökonomischen Vernunft. Das Argument der SPÖ, in Wien sei ohnehin genug Wasser vorhanden, lasse ich nicht gelten", so Stiftner

Der Wasserverbrauch für die 3000 Grünflächen, die der Verwaltung der Stadt Wien unterstehenden, entspricht jenem des Bezirks "Innere Stadt". Durch die Verwendung von Hochquellwasser entstehen der MA 42 auch hohe Kosten. Dieses Geld könnte an anderer Stelle wohl besser eingesetzt werden. Die Umstellung auf Nutzwasserbewässerung scheitere nach Ansicht des VP-Umweltsprechers allein an der mangelnden Investitionsbereitschaft der Stadt Wien. "Das Kostenargument hat hier keine Berechtigung: Erwirtschaftet doch das Umweltressort mit dem Wasserwerk satte Gewinne in der Höhe von rund 50 Mio. Euro jährlich", betont Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004