Mikl-Leitner: Finanzielle Unterstützung für Eltern behinderter Kinder

Änderung der Kostenzuschüsse für Fahrten zu Kindergarten oder Schule

St. Pölten (NÖI) - Am 1. September tritt in Niederösterreich eine neue Verordnung im NÖ Sozialhilfegesetz in Kraft. Gegenstand der neuen Verordnung ist die Änderung der Berechnung der Fahrtkostenzuschüsse, die Eltern von behinderten Kindern erhalten, wenn sie ihre Kinder zum Kindergarten oder zur Schule bringen. "Wir wissen, dass gerade der Fahrtweg für behinderte Kinder zum Kindergarten oder zur Schule besondere Herausforderungen mit sich bringt. Dies wird nun mit einer neuen Berechnung der Fahrtkostenzuschüsse an die Eltern abgegolten", so VP-Soziallandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Der derzeitige Zuschuss berechnet sich aus der Höhe des günstigsten öffentlichen Verkehrsmittels. "Da viele Eltern behinderte Kinder mit dem Auto zur Bildungseinrichtung bringen, soll nun eine neue Verordnung in Kraft treten, die vorsieht, dass sich die Zuschussberechnung auf die tatsächlich gefahrenen Kilometer und auf das amtliche Kilometer-Geld bezieht", informiert Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004