VP Korosec ad KH Nord: Wehsely und Marhold bleiben bei ihrer Mauer-Taktik

Wien (OTS) - "Die Bürger/innen werden über die tatsächlich anfallenden Kosten weiterhin im Unklaren gelassen. Soviel steht nach der heutigen Sitzung des Gesundheitsausschusses fest", betont die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec.
Um 605 Millionen Euro gibt es definitiv kein fertiges Spital, sondern nur den "bezugsfertigen" Bau ohne Infrastruktur rundherum und auch ohne die notwendige Medizintechnik. "Die Schätzung der tatsächlichen Gesamtkosten für den Steuerzahler mit über einer Milliarde bleiben damit weiter aufrecht, sie konnten auch nach den Ausführungen des Herrn Generaldirektor und seines Stellvertreters vor dem Gesundheitsausschuss nicht entkräftet werden", kritisiert Korosec.

Die, wie sie KAV-Generaldirektor 2005 bezeichnet, "Lokomotive des KAV" namens Krankenhaus Nord, ist somit endgültig entgleist. Der Zeitplan mit Vollbetrieb 2015 dürfte nach derzeitigem Stand nicht zu halten sein, es wird nicht nur später, sondern für die Wiener Steuerzahler/innen auch viel teurer werden als ursprünglich angenommen. "Dieser Zustand zeugt nicht gerade von hoher Planungskompetenz der verantwortlichen Stadtregierung. SP-Gesundheitsstadträtin Wehsely bleibt bei ihrer Taktik des Tarnens und Täuschens auf Kosten der Bevölkerung", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006