"KURIER"-Kommentar von Gert Korentschnig: "Der absurde Bio-Streit"

Bei seinen Lebensmitteln hat Österreich definitiv große Vorbildfunktion.

Wien (OTS) - Jetzt kommt also eine Studie zum Ergebnis, dass Bio-Produkte nicht gesünder seien als andere Lebensmittel. Ausgerechnet eine Studie aus England, dem Zentrum des guten Essens, könnte man, alte Vorurteile bedienend, anmerken. Aber Zynismus ist angesichts solcher Themen wohl nicht angebracht.
Was darf man eigentlich noch, wenn man alle Studien ernst nimmt? Getränke in Plastikflaschen können gesundheitsgefährdend sein, hieß es vor wenigen Tagen. Fleischkonsum an heißen Tagen ist ohnehin heikel. In manchen Früchten, die importiert werden, lassen sich Pestizide nachweisen. Und jetzt sollen uns auch noch Bio-Produkte madig gemacht werden? Unsinn.
Bei Bio-Produkten geht es selbstverständlich um die Langfristigkeit. Einen biologischen Apfel zu essen oder in ein biologisches Schnitzerl zu beißen und nie wieder Schnupfen zu haben - daran glauben nicht einmal die radikalsten Öko-Freaks und Müsli-Fetischisten. Bei biologischen Produkten geht es darum, den Körper nachhaltig sinnvoll zu ernähren, die Umwelt und die landwirtschaftlichen Bemühungen hochzuhalten. Auf eines kann Österreich wirklich stolz sein: die Qualität seiner Nahrungsmittel. Viele Menschen aus aller Welt haben unser Land auch deshalb zum Fressen gern.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Kulturredaktion
Tel.: (01) 52 100/2722

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002