EU-Kommissar - BZÖ-Bucher: Molterer nicht einmal spekulativ tragbar

Appell an SPÖ: Entsendung Molterers nicht zustimmen - einige Zweidrittel-Materien stehen ins Hohe Haus

Wien (OTS) - "Ex-ÖVP-Chef Wilhelm Molterer kann nicht einmal spekulativ angedacht der nächste österreichische EU-Kommissar werden. Der ‚Bauer als Millionär’ war offenbar Molterers kühne Vision als er seine Zustimmung zu den Spekulationsgeschäften der Bundesfinanzierungsagentur gegeben, damit bis zu 1 Milliarde Euro Steuergeld in den Sand gesetzt hat und nun soll der ehemalige Finanzminister dafür auch noch belohnt werden? Das kann es wohl nicht sein", kritisierte heute BZÖ-Chef Klubobmann Abg. Josef Bucher.

"Nach diesem Milliardenskandal kann ich mir nicht vorstellen, dass die SPÖ diesem Ansinnen der ÖVP "hurtig hechelnd Folge leisten wird", werfen doch Faymann und Co. Molterer vor, die Millionen-Spekulationsgeschäfte der ÖBFA während seiner Amtszeit nicht verhindert zu haben. Die SPÖ ist daher gut beraten, hier Kurs zu halten und einer Entsendung des "Bauer als Millionär ins Brüsseler Geldparadies" nicht zu zustimmen, stehen doch einige Zweidrittel-Materien ins Hohe Haus, bei denen die Opposition gebraucht wird", meinte Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006