Patientennahe Influenzadiagnose in Kooperation zwischen GSK und Enigma Diagnostics

Wien (OTS) - GlaxoSmithKline (GSK) und Enigma Diagnostics haben am 21. Juli 2009 eine Vereinbarung zur Entwicklung und Lieferung des ersten patientennahen Grippediagnosetests abgeschlossen. Im Enigma Minilabor (ML) sollen über die technologische Plattform PCR (Polymerase Kettenreaktion) spezifische Grippevirenstämme in Echtzeit identifiziert werden.

Das Enigma ML analysiert Abstriche vollautomatisch und patientennah in weniger als 60 Minuten mit der gleichen Präzision wie Fachlabors. PatientInnen können spezifische Grippeuntergruppen in der Ordination austesten lassen und erhalten rasch die entsprechende Behandlung. Derzeit dauert die Auswertung durch Fachkräfte in Diagnostiklabors einige Tage, bis das Testergebnis feststeht. Für die Bedienung von Enigma ML Systemen ist kein Spezialtraining erforderlich.

Eddie Gray, Präsident von GSK Pharma Europe: "GSK unternimmt alles in seiner Macht stehende, um Regierungen und Ärzte im Kampf gegen die Grippe zu unterstützen. Die Technologie von Enigma ist sehr vielversprechend. Sie hat das Potenzial, eine genaue und rasche Diagnose sicherzustellen, damit die PatientInnen ehest- und bestmöglich behandelt werden können. Eine wesentliche Rolle des Enigma ML könnte darin bestehen, Regierungen in die Lage zu versetzen, besonders maßgebliche Arbeitskräfte in Ausübung ihrer Funktion während einer Pandemie zu unterstützen oder die Kontrolle über die Influenza zu erleichtern - der Schlüssel zur Identifizierung von neuen Stämmen und der optimalen Anwendung von antiviralen Medikamenten."

John McKinley, Vorsitzender und CEO von Enigma: "Die Partnerschaft zwischen Enigma und GSK ermöglicht einen bedeutenden Fortschritt in Richtung "Heiliger Gral" bei Begleitdiagnostik - die Fähigkeit, rasch und lokal mit der gleichen Genauigkeit wie Zentrallabors zu testen und umgehend die korrekte Behandlung festzulegen. Die Möglichkeit zum exakten Testen und Behandeln liefert der Gesundheitsbranche eine effektive Waffe im Kampf gegen die Grippe, sobald sich das Virus entwickelt. Das ist nicht nur ein maßgeblicher Schritt vorwärts in Zusammenhang mit Influenza, sondern auch in anderen Bereichen, wie der Behandlung von Infektionskrankheiten, wo das ML System ebenfalls wirksam eingesetzt werden kann."

Vereinbart wurde eine geringe Kapitalinvestition von GSK in Enigma, um Forschung und Entwicklung zu finanzieren, sowie Gewinnteilung. Weitere Zahlungen erfolgen je nach Erreichung von vorab definierten Meilensteinen. Erste europaweite Tests mit Prototypen starten im 4. Quartal 2009. Abhängig vom Erfolg der klinischen Studien und der Freigabe durch die entsprechenden Behörden ist Anfang 2011 mit der Markteinführung zu rechnen.
Die PCR-Technologie (Polymerase Chain Reaction technology) ist eine weitverbreitete und hochspezifische Diagnosetechnik, bei der einige DNA-Stränge als Vorlage dienen, um Millionen von Kopien der spezifischen DNA-Sequenz zu generieren und die Identifikation der Muster zu vereinfachen. Bei patientennaher Diagnostik handelt es sich um Laboruntersuchungen direkt am Patienten, z.B. im Operationssaal oder in der Ambulanz, im Gegensatz zu jenen im Zentrallabor.

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen -engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen. Weitere Informationen unter www.gsk.com.

Enigma Diagnostics ist spezialisiert auf die Entwicklung von Geräteplattformen der nächsten Generation zur raschen Molekular-Diagnose bei dezentraler und patientennaher Anwendung. Weitere Informationen unter www.enigmadiagnostics.com

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Kffr. Martha Bousek
GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Tel. + 43 1 97075-0
martha.bousek@gsk.com
www.glaxosmithkline.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GSK0001