Ranking der 100 größten Medienunternehmen in Europa / Zuwächse nur noch von zwei Prozent

München (ots) -

Die Umsätze der hundert größten Unternehmen im europäischen Medienmarkt sind im Jahr 2008 im Schnitt um nur noch zwei Prozent gewachsen. Dies berichtet das Wochenmagazin Werben & Verkaufen (W&V) in seiner morgen erscheinenden Ausgabe (ET: 30.07). Für die erfolgsverwöhnte Branche war dies ein Rückschritt. Denn im Jahr 2007 hatte das Plus noch fünf Prozent betragen. Vor allem Medienunternehmen, die stark vom Zeitungsgeschäft abhängen - wie Johnston Press, Trinity Mirror und Independent News & Media - hatten schon 2008 erheblich unter der sich abzeichnenden Finanz- und Wirtschaftskrise zu leiden. Betroffen waren daneben die auf den Werbemarkt angewiesenen Anbieter aus besonders gebeutelten Regionen wie Spanien und Italien. Größtes europäisches Medienunternehmen bleibt mit einem leicht rückläufigen Erlös von 16,1 Milliarden Euro die Gütersloher Bertelsmann-Gruppe. Auf den weiteren Rängen folgen die Franzosen Vivendi (11,3 Mrd. Euro) und Lagardère Media (8,2 Mrd.), die Europa-Sparte von Rupert Murdochs News Corporation sowie Reed Elsevier. In seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht W&V eine Liste der 100 größten Medienunternehmen in Europa.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Christof Wadlinger

W&V Werben & Verkaufen
Ressort Medien

Tel. 089 / 21 83 - 7069

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004