Häupl im NEWS-Interview: "Spekulationen untersuchen, auch durch die Staatsanwaltschaft"

"SPÖ darf sich vom Koalitionspartner in keiner Weise in Skandale mit ÖVP-Verantwortung hineinziehen lassen."

Wien (OTS) - Wiens Bürgermeister Michael Häupl fordert im Interview für das morgen erscheinende NEWS Konsequenzen aus den Spekulationen mit Steuergeld: "Das muss natürlich Gegenstand entsprechender Untersuchungen sein - einschließlich natürlich der Würdigung durch die Staatsanwaltschaft." Den Umstand, dass Kredite aufgenommen wurden, um noch mehr Steuergeld in Hochrisiko-Geschäfte zu veranlagen, nennt der Wiener SPÖ-Chef "lupenreine und pure Spekulation".

Dass sich wegen der Debatte das Koalitionsklima verschärft hat, wundert Häupl nicht: "Das ist jedes Mal so, wenn ein Problem mit ÖVP-Verantwortung auftaucht und die SPÖ darauf hinzeigt." Es sei aber absolut notwendig, dass sich, wie es Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann getan habe, die SPÖ davon abgrenze: "Man darf sich vom Koalitionspartner in keiner Weise in diese Skandale hineinziehen lassen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002