Amon zu Graf: Kein Grund zur Panik - wir bleiben beim vereinbarten Zeitplan

ÖVP-Fraktionsobmann: Qualität vor Effekthascherei

Wien (ÖVP-PK) - Martin Graf soll keine Panikmache betreiben und seriös bleiben. Wir bleiben jedenfalls beim vereinbarten Fahrplan, sagte heute, Mittwoch, der ÖVP-Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss Abg. Werner Amon zu den Äußerungen des III. NR-Präsidenten Dr. Martin Graf. Der Untersuchungsausschuss habe sich gerade einmal vor eineinhalb Wochen konstituiert. Dabei sei aufgelistet worden, welche Unterlagen zur Verfügung gestellt werden sollen. Auch er, Amon, sei der Meinung, dass die Akten so schnell wie möglich vorliegen sollten. ****

Es sei aber absurd, jetzt - nach nur eineinhalb Wochen - wieder vom Zeitplan abzugehen. Gerade bei einer so heiklen Thematik müsse Qualität vor Effekthascherei gehen. Es sei eine fundierte Aufklärung aller Problemfelder notwendig. Und dies bedürfe eines ausgiebigen Aktenstudiums. "Die Akten müssen erst studiert werden, dann entscheiden wir, wer zu laden ist. Wir werden effizient und sachlich unsere Arbeit fortführen, wenn die Akten vorliegen", warnte der ÖVP-Fraktionsführer abschließend vor Schnellschüssen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002