Inkrafttreten des Ökostromgesetzes ermöglicht die Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze

Wien (OTS) - Nach langen Verhandlungen trennte Brüssel nun doch
das zur wettbewerbsrechtlichen Prüfung vorgelegte Ökostromgesetz in einen ohne Hauptprüfverfahren zu genehmigenden Teil (Ökostrom) und einen im folgenden Hauptprüfverfahren zu prüfenden Teil (Industriedeckel) auf.

"Durch diese Vorgangsweise ermöglicht Brüssel ein Ende des bereits über mehrere Jahre andauernden Stillstands im Ökostrombereich und kann nun die im Vorjahr beschlossene Novelle endlich in Kraft treten. Wir begrüßen auch die Zusage von BM Reinhold Mitterlehner dass die Umsetzung des Ökostrombereiches nun so rasch als möglich durchgeführt werden soll und somit der Weg für Ausbau und Bestandessicherung frei wird" betont Norbert Hummel Obmannstellvertreter der ARGE Kompost&Biogas Österreich.

Die Biogasbranche investierte in den Jahren 2002 bis 2007 über 300 Mio Euro, löste damit einen Beschäftigungseffekt von ca. 1.500 Arbeitskräften aus und produziert mittlerweile 10 % des eingespeisten Ökostroms. Durch die bisherige Stop and Go Politik konnten leider nicht die von österreichischen Forschern in den letzten Jahren erarbeiteten Weiterentwicklungen in die Praxis umgesetzt werden. Durch die konsequente Umsetzung der EU Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Energien sollte dies auch endlich der Vergangenheit angehören. Nur durch Kontinuität in den Rahmenbedingungen können die erneuerbaren Energien und damit ein ganzer Wirtschaftszweig entsprechend entwickelt werden.

Das Potential der erneuerbaren Energien ist jedenfalls enorm. Zufolge neuester Untersuchungen der ExpertInnen der Branche könnten bis 2020 60 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Biomasse, Wasserkraft, Wind und Sonne erzeugt werden, das sind 90 % des aktuellen Stromverbrauchs.

Die Investitionen, die erforderlich sind um nur die Ziele aus dem Ökostromgesetz 2008 bis 2015 zu erfüllen, belaufen sich auf 3,8 Mrd. Euro. Ein Wirtschaftspaket erster Klasse welches zudem heimische Wertschöpfung schafft.

Rückfragen & Kontakt:

ARGE Kompost&Biogas Österreich
1010 Franz Josefs Kai 1
buero@kompost-biogas.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOM0001