Hervorragender Gehaltsabschluss beim Postbus

Plus 2,2 Prozent und eine Einmalzahlung für die Mitarbeiter/innen

Wien (GPF/ÖGB) - Bei der heute stattgefundenen schwierigen Verhandlung bei der ÖBB-Postbus GmbH werden die Gehälter inklusive Nebengebühren und Zulagen ab 1. September 2009 um 2,2 Prozent erhöht. Hinzu kommt eine Einmalzahlung. Laufzeit: 12 Monate.++++

Das Verhandlungsteam der Kommunikationsgewerkschaft GPF (Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten) mit Bundesvorsitzendem Gerhard Fritz, Postbus-Zentralbetriebsrats-Vorsitzendem Robert Wurm und Betriebsratsvorsitzendem OÖ Franz Poimer können sich über einen hervorragenden Abschluss freuen.

Nach starkem Druck der Konzernmutter ÖBB mit Hinweis auf die wirtschaftliche Situation und die niedrige Inflationsrate unter einem Prozent war es vor allem dem energischen Einsatz des Verhandlungsteams zu verdanken, dass dieser positive Abschluss zustande kam.

"In Kombination mit der niedrigen Inflationsrate verhindert das Verhandlungsergebnis weitere Reallohnverluste der MitarbeiterInnen", zeigt sich Robert Wurm zufrieden. "Das haben sich die Postbus-MitarbeiterInnen für ihren Einsatz und ihre Leistungen gerade in diesen turbulenten Zeiten verdient".

ÖGB, 29. Juli 2009 Nr. 463

Rückfragen & Kontakt:

Robert Wurm
ZBR-Vors. Postbus GmbH
Tel. 0664-6243900

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002