AVISO: PK Ökosoziales Forum bei Alpbacher Reformgesprächen

Ökosozial statt eindimensional: Mit ökosozialen Strategien Wirtschaft, Klima und Entwicklung unter einen Hut bringen

Wien (OTS) - Termin: Dienstag, 25. August 2009
Beginn: 13.00 Uhr
Ort: Congress Centrum Alpbach

Als GesprächspartnerInnen stehen zur Verfügung:

  • Franz Fischler, Präsident des Ökosozialen Forums
  • Margit Schratzenstaller-Altzinger, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), Forschungsbereich Makroökonomie und Wirtschaftspolitik
  • Friedrich Hinterberger, Präsident des Sustainable Europe Research Institutes (SERI)

Wir haben aktuell eine Reihe von weltweiten Krisen zu bewältigen:
die Finanz- und Wirtschaftskrise, den Klimawandel, die globale Armut sowie die drohende Ressourcenknappheit. Eingefahrene kurzsichtige Strategien reichen als Antwort auf diese komplexen Herausforderungen längst nicht mehr aus. Der Politik muss es gelingen, die wirtschafts-, umwelt- und entwicklungspolitischen Herausforderungen gemeinsam zu lösen. Die GesprächsteilnehmerInnen der Pressekonferenz bei den Alpbacher Reformgesprächen werden den Handlungsbedarf aufzeigen und zukunftsfähige Strategien für die Politik präsentieren.

Im Mittelpunkt der Alpbacher Reformgespräche 2009 (vom 24. bis 26. August) mit dem Titel "Europas Zukunft gestalten" steht die Weiterentwicklung demokratischer Entscheidungsprozesse auf nationaler und internationaler Ebene. Die Alpbacher Reformgespräche werden vom Europäischen Forum Alpbach in Zusammenarbeit mit dem Ökosozialen Forum Europa, der Wirtschaftskammer Österreich sowie der forschenden pharmazeutischen Industrie veranstaltet. Das Ökosoziale Forum wird gemeinsam mit dem Lebensministerium auch einen Arbeitskreis zum Thema "Politik für die Zukunft: Wie lassen sich Wirtschaft, Klima und Entwicklung vereinbaren?" gestalten und leiten.

Das Ökosoziale Forum setzt sich als Plattform und Think Tank für die Idee der Ökosozialen Marktwirtschaft und ihre Umsetzung ein. Ziel ist eine leistungsfähige und zugleich soziale und ökologisch nachhaltig ausgewogene Wirtschaft. Weil globale Probleme globale Strategien und Rahmenbedingungen benötigen, fordert das Ökosoziale Forum über Ländergrenzen hinweg zu denken und zu handeln.

Rückfragen & Kontakt:

Ökosoziales Forum
Martina Baumeister, MSc
Tel. +43-1-2536350 - 22,
baumeister@oekosozial.at
www.oekosozial.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSF0002