Ausgezeichnetes Design aus Österreich!

Österreichische Designer und Produzenten räumen bei der "red dot" - Preisverleihung groß ab

Wien (PWK584) - Mehr als ein Dutzend ‚red dots‘ wurden bei der "red dot" -Verleihung an österreichische Designer vergeben. Der Award zählt zu den wichtigsten Designwettbewerben weltweit und 2009 haben 1.400 Unternehmen aus 49 Ländern mit 3.231 Projekten daran teilgenommen. EOOS wurde für ihre "Sauna Inipi" (Duravit) sogar mit dem "Best of the Best" ausgezeichnet.

Die österreichischen Preisträger: Martin Mostböck punktete mit dem Pflanzengefäß Cubik-S für die Eternit-Werke L.Hatschek; ins Rampenlicht trat Litwork mit leuchtendem Holz namens Luminoso; mit der Hauseingangstüre Walchentrance 09 bestach die Walch GmbH; Josko Fenster und Türen glänzten mit dem bündigen Innentürsystem MET und dem Glaswandsystem Fixframe/Platin HS; ausgezeichnet wurde auch Glas Marte mit der Glasabsicherung für französische Fenster GM Windoorail. Im Bereich Wellness gestaltete Michael Kogelnik für Silgmann den Sauna-Aufgussbehälter eqo.

Weitere österreichische Sieger des ‚red dot award‘s: Form Orange mit dem elektrischen Klappenbeschlag Aventos HF Servo Drive für Julius Blum; die Tiroler Glashütte mit dem Dekanter Swan; aws designteam (Adam Wehsely-Swiczinsky) mit der Skibindung Tyrolia Carbon Prestige für HTM Sport- und Freizeitgeräte; die Design & Engineering Company mit dem One Foot Kickboard für Micro Mobility Systems (Schweiz); Nussbaumer Design mit der Weltcup-Skibindung Atomic X1 für Atomic Austria; Shape Design mit der rahmenlosen Brille LB1 für Lensbond; Kiska mit dem Linienlaser PV45 für Hilti und dem Mini-Kopfhörer Portfolio für AKG Acoustics; Formquadrat mit den Feuerwehrstiefeln Twister für Rosenbauer International; und Spirit Design mit dem Schienenfahrzeug ÖBB-Railjet für Siemens Transportation Systems. Für den von Design Storz für Lindner gestalteten Geotrac 124 gab es ein »Honourable Mention«. Alle ausgewählten Beiträge werden in der Online-Exhibiton auf www.red-dot.de ausführlich vorgestellt.

"Design means Business! Unternehmen, die auf gutes Design setzen, sind krisenresistenter", ist Robert Punkenhofer, Leiter des AWO-Referats ‚Kreativwirtschaft‘, überzeugt. Mehr als 62 Prozent der heimischen Designer sind außerhalb Österreichs geschäftlich aktiv und bei zehn Prozent beträgt der Exportanteil sogar mehr als 50 Prozent des Gesamtumsatzes. Wichtigster Markt für österreichische Unternehmer ist immer noch Deutschland, gefolgt von der Schweiz und den USA.

Die Außenwirtschaft Österreich (AWO) möchte diese Erfolgszahlen noch weiter steigern und hat deswegen für dieses Segment ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt. Für den Bereich Interior findet am 8. Oktober 2009 eine Matchmaking-Plattform in Wien statt, bei der österreichische Unternehmen ihre Produkte Einkäufern aus mehr als 15 Ländern präsentieren werden. Ende Oktober 2009 wird eine "Zukunftsreise Design - Holland" organisiert, um österreichische Kreative international zu vernetzen. Weitere Reisen sind nach Tokio (Nov 09) sowie nach Seoul geplant. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AWO-Kreativwirtschaft und Großevents
Dr. Robert Punkenhofer
Tel: +43 (0)5 90 900 4053
mailtor:robert.punkenhofer@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002