OeNB - Banken bleiben bei der Kreditvergabe an Unternehmen zurückhaltend

Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft im Juli 2009

Wien (OTS) - Die Refinanzierungsbedingungen und die Kreditvergabepolitik der österreichischen Banken, insbesondere jene im Firmenkundenbereich, blieben durch die Finanzkrise auch im zweiten Quartal 2009 weiter beeinträchtigt. Das zeigt eine Umfrage über das Kreditgeschäft im Juli 2009, in der die Kreditmanager führender Banken ihre Einschätzung der Kreditentwicklung im zweiten Quartal 2009 sowie einen Ausblick auf das dritte Quartal 2009 gegeben haben.

Die internationale Finanzkrise erschwerte nach wie vor die Refinanzierung der Banken auf dem Geld- und Kapitalmarkt; allerdings in geringerem Ausmaß als in den vorangegangenen Quartalen. Die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen (Rekapitalisierungen sowie Staatsgarantien für Bankschuldverschreibungen) haben, gemäß Aussagen der befragten Kreditmanager, zu dieser leichten Entspannung beigetragen.

Im Firmenkundengeschäft haben die österreichischen Banken ihre Kreditrichtlinien im Zeitraum April - Juni 2009 weiter leicht verschärft; dies vor allem infolge der pessimistischen Konjunkturaussichten, aber auch aufgrund branchen- und firmenspezifischer Faktoren. (Kreditrichtlinien sind die internen, schriftlich festgelegten und ungeschriebenen Kriterien, die festlegen, welche Art von Krediten eine Bank als wünschenswert erachtet.) Für das dritte Quartal 2009 rechnen die befragten Banken mit abermals leicht restriktiver werdenden Standards.

Auch bei den Kreditbedingungen kam es im zweiten Quartal zu einer weiteren leichten Verschärfung. Die Zinsspannen stiegen zum achten Mal in Folge. Darüber hinaus wurden die Sicherheitenerfordernisse, die Fristigkeit der vergebenen Kredite sowie die Zusatz- oder Nebenvereinbarungen für die Kreditnehmer etwas ungünstiger gestaltet.

Im Privatkundengeschäft waren die Effekte der Finanzkrise deutlich weniger spürbar. Die Kreditrichtlinien wurden sowohl für Wohnbaufinanzierungen als auch für Konsumkredite gegenüber dem Vorquartal nur leicht verschärft.

Im Rahmen der vorliegenden Befragung wurden die Banken auch nach dem Einfluss des Basel II-Abkommens über risikosensitivere Eigenkapitalanforderungen auf ihre Kreditvergabepolitik befragt. Laut Auskunft der Befragten hat der Übergang zu Basel II seit Jahresbeginn 2008 vor allem bei Krediten an große Unternehmen zu einer leichten Verschärfung der Kreditrichtlinien beigetragen. Bei Krediten an kleine Unternehmen und bei Krediten an private Haushalte gab es kaum Auswirkungen.

Die Zentralbanken des Euroraums - in Österreich die OeNB - führen gemeinsam mit der EZB seit Anfang 2003 viermal jährlich eine Umfrage über das Kreditgeschäft im Euroraum durch, um ihren Informationsstand über die Finanzierungsbedingungen der Unternehmen und Haushalte zu verbessern. Dabei werden rund 120 führende Banken aus allen Ländern des Euroraums befragt, darunter fünf Institute aus Österreich.

Eine ausführlichere Darstellung der österreichischen Ergebnisse wird in Statistiken - Daten & Analysen Q3/2009 veröffentlicht. Die EZB wird die Resultate für den Euroraum in ihrem Monatsbericht August 2009 publizieren.

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (+43-1) 40420 DW 6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Mag. Oliver Huber
Mobil: +43 - 664-122 13 76
oliver.huber@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001