SPÖ Rohr: BZÖ wirtschaftet Land zu Grunde und lässt Kärntnerinnen und Kärntner dafür büßen

Ergebnisse der Milchkoalitions-Sommerakademie setzen Verschuldungspolitik fort

Klagenfurt (OTS) - Zu den ersten Ergebnissen der Milchkoalitions-Sommerakademie stellte heute, Samstag, LHStv. Reinhart Rohr fest: "Aus der vom BZÖ hausgemachten katastrophalen Finanzsituation wurde offenbar nichts gelernt, denn die verantwortungslose Schuldenpolitik und orange Verschwendungssucht der letzten Jahre soll eine Fortsetzung finden und um die dramatische Finanzlage auszugleichen bittet der Finanzreferent die Kärntnerinnen und Kärntner zur Kasse - oranger Schwachsinn in Reinkultur." Konkret spricht der SPÖ Landesparteivorsitzende dabei die geplante Nulllohnrunde für die rund 10.000 Landesbediensteten an, mit der das BZÖ die orange Verschwendungssucht der letzten Jahre kompensieren will. "In Zeiten, in denen Kärnten gute Einnahmen zu verzeichnen hatte, wurden keine Rücklagen gebildet, sondern alles an mehr Geld sofort wieder mit vollen Händen zum Fenster hinaus geworfen. Diese verantwortungslose Haltung des BZÖ trifft nun jene, die am wenigsten dafür können", empört sich Rohr, der darauf aufmerksam macht, dass sich unter den betroffenen Landesbediensteten viele Klein- und Mittelverdiener befinden, die eine Nulllohnrunde schwer treffen würde. Das Fehlen von nachhaltigem Wirtschaften in der Vergangenheit und der jetzt eingeschlagene Kurs der Milchkoalition würden Kärnten in den Ruin treiben und auch noch viele der nachkommenden Generationen zu den Büßern der verfehlten BZÖ Finanzpolitik machen, meint Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003