SPÖ-Seiser: Haider-Epigone Scheuch auf Schwindel-Tour Orange!

Schul- und Jugendreferent Scheuch greift für Parteiwerbung schamlos in die Steuerkasse! Beweis für Notwendigkeit einer transparenten Parteienförderung.

Klagenfurt (OTS) - Mit einem eindeutigen "Fleck" bewertet der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Herwig Seiser, Schul- und Jugendreferent LR Uwe Scheuch für dessen jüngste orange Parteiwerbungs-Eskapaden.

"Es ist eine Unverfrorenheit, wenn der BZÖ-Landesparteiobmann einen Inseratenstopp seiner Partei ankündigt, viele Wochen- und Monatsblätter aber voll von orangen Anzeigen sind und Herr Scheuch gleichzeitig eine orange Promotion-Tour durch Kärntens Strandbäder von den Kärntner Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern über seine Regierungsreferate bezahlen lässt", kritisiert Seiser die auf einem Kärntner Privat-Radiosender beworbene Tour "Orange". Dieser neuerliche und von BZÖFPÖ seit Jahrzehnten immer wieder getätigte schamlose Griff in die Landeskasse mit dem sie Betrug am Steuerzahler begehen beweise einmal mehr die dringende Notwendigkeit einer von der SPÖ geforderten transparenten Parteienförderung. "Ansonsten sei der Willkür Tür und Tor geöffnet, können die BZÖ-Regierungsmitglieder weiterhin pro Aktion 500.000 Euro verpulvern und schalten und walten, wie sie wollen", macht Seiser deutlich.

Den Kärntnerinnen und Kärntner derart auf der Nase herumzutanzen, sich in den Strandbädern die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, um Urlaubsgäste und die heimische Bevölkerung mit einer getarnten, orangen Sommerkampagne zwangszubeglücken sei aber freilich noch das Produktivste, dass Scheuch einfallen würde.

"Der Versuch, sich derart als Haider-Erbe in Szene zu setzen und dessen Sommerkampagnen zu imitieren, zeigt, dass er zwar beim BZÖ-Erfinder in die Schule gegangen mit dem Haider´schen Lehrstoff aber völlig überfordert sein dürfte. Freilich, der Freilassung von Bartgeiern beizuwohnen, was Scheuchs letzte Großtat als Landespolitiker war, erfordert ja auch deutlich weniger Fähigkeiten als der steigenden Arbeitslosigkeit, der sinkenden Kaufkraft, den Rekordinsolvenzen oder dem von ihm und seinen Vorgängern verursachten Rekordschuldenstand entgegenzutreten", so Seiser.

Abschließend fordert der SPÖ-Klubobmann LR Scheuch auf, die Kosten für die orange Bäder-Tour sowie die Bewerbung dafür im Interesse der Kärntner Steuerzahlerinnen und Steuerzahler unverzüglich offen zu legen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001