Leichtfried: 630.000 Euro Landesförderung für Wassercluster Lunz

International renommierte Forschungsstation weitete Tätigkeit aus

St. Pölten, (SPI) - In Lunz am See im Bezirk Scheibbs wurde im
Jahr 2007 ein interuniversitäres Zentrum für die Erforschung aquatischer Ökosysteme eröffnet. Das in Kooperation der Universität für Bodenkultur in Wien sowie der Donau-Universität Krems entstandene Forschungszentrum hat sich mittlerweile national und international einen hervorragenden Ruf erworben, in Lunz wird vor allem praxisorientierte Grundlagenforschung betrieben. "Da mittlerweile das Hauptgebäude und die bestehenden Labors voll ausgelastet sind, wird an einer Erweiterung gearbeitet. Dazu soll das Gebäude der ehemaligen Biologischen Station Lunz adaptiert werden. Das Gebäude wurde der Forschungsstation von der Österreichischen Akademie der Wissenschaft für weitere Forschungsarbeiten unentgeltlich übertragen. Für die notwendigen Adaptierungsarbeiten und den später folgenden Betrieb ist es auch notwendig, die Zuschüsse der Bundesländer Wien und NÖ zu erhöhen. Niederösterreich wird dafür künftig einen Jahresbeitrag von 630.000 Euro leisten, die Bundeshauptstadt Wien übernimmt in den folgenden Jahren 310.000 Euro", freut sich der Umweltsprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Mag. Günther Leichtfried, über diese umweltpolitisch wichtige Entscheidung.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002