JVP-Kurz und Rausch: Eine starke Stimme für uns Junge - FOTO

JVP-Bundesobmann Kurz, JVP-NÖ-Obfrau Rausch und Staatssekretärin Marek gemeinsam unterwegs in Niederösterreich um mit den Jungen ins Gespräch zu kommen

Wien, 18 Juli 2009 (ÖVP-PD) Vor knapp drei Wochen hat das Team der neuen JVP rund um Sebastian Kurz die Arbeit aufgenommen. „Wir sind nicht junge Gesichter für alte Botschaften, sondern eine starke Stimme für uns Junge“, gibt der neue JVP-Bundesobmann die Richtung vor. JVP-NÖ-Obfrau Bettina Rausch ergänzt: „Wir sind dort unterwegs, wo die Jungen sind. Denn so erfahren wir ihre Anliegen, können sie mitnehmen und dort einbringen, wo sie hingehören und dann gemeinsam durchboxen. Genau das ist unser Job als Jugendvertreter!“ ****

Die Hauptanliegen, mit denen die Jugendvertreter bei ihrer Tour konfrontiert wurden, drehten sich um die Themenbereiche Jobs, Bildung und Integration.

„Die Wirtschaftskrise trifft gerade Junge am stärksten: Sie verlieren als erste ihren Job und Berufseinsteiger bekommen schwieriger Jobs“, versteht Sebastian Kurz die Sorgen. In Niederösterreich werde aktiv gegengesteuert, berichtet Bettina Rausch: „Mit dem Berufseinsteigerprogramm „start up“ und dem Lehrlingsauffangnetz helfen wir jährlich hunderten Jungen ganz konkret. Erst vor kurzem haben wir die Plätze wieder aufgestockt.“

„Unterrichtsministern und Gewerkschaft beschäftigen sich ständig nur mit Dienstrechts-, Besoldungs- und Strukturfragen“, greift Bettina Rausch die Kritik der Jungen an aktuellen Bildungsdiskussionen auf und fordert daher: „Wir brauchen endlich eine Diskussion darüber, wie die Schule uns Junge optimal aufs Leben vorbereiten kann und wie der Unterricht besser wird.“

„Die Jungen sind nicht ausländerfeindlich. Aber sie verlangen klare Spielregeln“, fasst JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz die Diskussionen zum Thema Integration zusammen. Daher müsse konsequent gegen Asylmissbrauch vorgegangen werden und sei „die deutsche Sprache der erste Schritt zu gelungener Integration“.

Die JVP besuchte den Flughafen Wien, Freibäder und Badeseen. Am Abend war Staatssekretärin Christine Marek bei einer Diskussion und beim „Badfest“ der JVP Aspang dabei. „Uns ist wichtig, dass sich unsere Regierungsmitglieder den Jungen stellen und live erleben, wie sich das Leben junger Menschen so abspielt“, verschafften die Jugendvertreter Sebastian Kurz und Bettina Rausch dem Regierungsteam Einblicke in die Lebenswelten ihrer Generation.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Bernadett Thaler, Tel.: (01) 40126-
614, http://www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001