Gut informiert mit wien.at-TV

Wien (OTS) - wien.at-TV bietet das Wichtigste aus Ihrer Stadt, wöchentlich wechselnde Schwerpunkt-Themen sowie Informationen zu Veranstaltungen, Service-Themen und Unterhaltung. Zu empfangen ist die Sendung online unter www.tv.wien.at sowie auf W24, von Montag bis Sonntag um 9.15, 14.30 und 20 Uhr, im Wiener Kabelnetz.
Die aktuellen Themen: Die Friedrich Schmidt-Halle im neuen Design, Bühne frei für junge Musiktalente und positive Bilanz für die Waste Watcher-Einsatztruppe.

Ein multifunktionales Besucherzentrum

Das Wiener Rathaus hat eine neugestaltete Infostelle. Die Friedrich Schmidt-Halle wurde in den letzten Monaten zum multifunktionalen Informations- und Besucherzentrum umgebaut. Sie erstrahlt nun in einem einladend hellen Design und wurde auch technisch mit vier Touchscreens und vier Flachbildschirmen auf den neuesten Stand gebracht. Mit Lichtelementen lassen sich nun farbliche Akzente setzen, die neu installierte Musikanlage ermöglicht das Bespielen der Halle mit individuellen Musikwünschen und den Einsatz eines Funkmikrophons. "Die Halle kann aber auch binnen kürzester Zeit zum Veranstaltungs- und Konferenzraum umgebaut werden", betont der zuständige Stadtrat Christian Oxonitsch. Mehr Infos dazu auf www.tv.wien.at

Bühne frei am Spittelberg

WienXtra bietet mit dem acousticClub seit fünf Jahren eine "offene Bühne" für junge MusikerInnen zwischen 16 und 25 Jahren. Von Juni bis September präsentieren die Nachwuchstalente jeden ersten Montag im Theater am Spittelberg ihre schönen oder schrägen Songs. "Junge Talente können so einmal auf der Bühne stehen und ihre Kompositionen vor großem Publikum darbieten", erklärt Susanne Lachnit von wienXtra soundbase. Wien.at-TV war mit dabei und hat Verena, Victoria, Ralph und Christof nach ihrer Performance befragt. Ihre Antworten gibt es auf www.tv.wien.at

Wien ist sauberer geworden

Vergangenes Jahr hat die Stadt die Waste Watcher ins Leben gerufen. Ein Trupp, der auf Sauberkeit achtet und bei Verstößen auch straft. Heute, eineinhalb Jahre später, kann die Stadt eine positive Bilanz ziehen. "Wien ist durch die Waste Watcher einfach sauberer geworden", ist Umweltstadträtin Ulli Sima überzeugt. "Die Waste Watchers haben daher natürlich eine ganz besondere Funktion. Sauberkeit ist wie die Sicherheit ein Basic in unserer Stadt", ergänzt Bürgermeister Michael Häupl und betont, dass es in jeder Gemeinschaft bestimmte Regeln des Zusammenlebens bedarf und Respekt und Rücksicht dabei tragende Elemente seien. Insgesamt hatte die Truppe heuer bereits 3.800 Einsätze. Acht von zehn WienerInnen befürworten auch den Einsatz der Waste Watcher, was für einen Straftrupp sehr ungewöhnlich ist. Mehr zum Thema "Sauberes Wien" auf www.tv.wien.at (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renee Schwarzbach
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81064
E-Mail: renee.schwarzbach@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010