Unendliche Geschichte Bank Burgenland - neuer Schaden evident

FPÖ-Hofer fordert Rücktritt von Landeshauptmann Niessl und Finanzlandesrat Bieler

Wien (OTS) - Nach der jüngsten Klage der Kommission in Sachen Bank Burgenland, reitet FPÖ-Vizebundesparteiobmann Norbert Hofer eine harte Attacke gegen den Landeshauptmann und seinen glücklosen Finanzlandesrat.

Hofer: "Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir die burgenländische Landesregierung als kleine, bescheidene Oppositionspartei mehrmals darauf hingewiesen haben, dass der Zuschlag an die Grawe jedenfalls dem Wettbewerbsrecht widerspricht und ganz klar eine verbotene Beihilfe darstellt. Dafür wurden wir von der vereinigten Grundschullehrerriege, bestehend aus Herrn Niessl und Herrn Bieler, deftig kritisiert. Doch wie sagt schon der Volksmund:
Dummheit und Stolz wachsen auf demselben Holz."

Hofer fordert nun den Landeshauptmann und seinen Finanzlandesrat zum Rücktritt auf: "Diese Herren haben dem Land Burgenland schweren Schaden zugefügt und haben in Spitzenpositionen des Landes nichts verloren. Es muss doch möglich sein, dass in der Landesregierung endlich Menschen Platz nehmen, die sich der Aufgabe tatsächlich gewachsen sehen. Schaumschläger haben wir schon zur Genüge genossen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003