Modeausstellung "The Vienna Fashion Observatory" eröffnet im quartier21/MuseumsQuartier

Wien (OTS) - Die Ausstellung, die am 18. Juli im
Freiraum/quartier21 eröffnet wird, thematisiert das Verhältnis zwischen Menschen, Mode und Stadt am Beispiel von Wien.

Im Gegensatz zu anderen Modeausstellungen stehen bei "The Vienna Fashion Observatory" allerdings nicht die Kleidungsstücke und ihre DesignerInnen im Vordergrund. Vielmehr werden anhand von Photos und Porträts die TrägerInnen und KonsumentInnen in ihrem persönlichen und individuellen Umgang mit Mode gezeigt. Die Art der Fotografie zielt darauf ab, die ModeträgerInnen gleichzeitig als StadtbenützerInnen darzustellen, sodass jeweils das örtliche Umfeld, in dem sie sich bewegen, im Bild sichtbar und durch einen Hinweis gekennzeichnet wird. Zusätzlich werden die Photos mit demographischen Daten ergänzt und mit zusätzlichen Stadtansichten arrangiert. So ergibt sich ein differenziertes Porträt der Stadt Wien, wobei Aufnahmen aus allen 23 Bezirken gezeigt werden.

Zudem werden die neuen Möglichkeiten der Suchmaschinen und der Lokalisierung genutzt, um über die Portraits der einzelnen Personen aus Wien ein vielstimmiges, facettenreiches Bild der Stadt zu zeichnen, in dem sich neben Menschen und Mode aber auch Architektur und Atmosphäre widerspiegeln. Für die BesucherInnen werden vor Ort zwei Computer zur Verfügung stehen, mit dem sich per Mouseclick ähnlich erstellte Porträts anderer Städte vergleichen lassen. Weiters werden heimische und internationale BloggerInnen, FotografInnen, ModedesignerInnen und KünstlerInnen, die das gemeinsame Interesse an Mode und Stadt verbindet, ihre individuelle Optik sowie ihre künstlerischen Ansätze dokumentieren:
http://theviennafashionobservatory.com. Dadurch werden Ausstellung
und Blog über einen Zeitraum von rund zwei Monaten laufend erweitert. Der Blog wird stündlich upgedated, je nach dem wie die BloggerInnen posten.

"Die Ausstellung zeigt einmal mehr, dass Mode in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle spielt und dass das quartier21 neben den Schwerpunkten Digitale Kultur und Design mit dem entstehenden modequartier21 ein wichtiger Knotenpunkt in der Wiener Modeszene ist. In der Ausstellung sind auch TeilnehmerInnen unseres Artist-in-Residence Programms eingebunden, was die Vernetzung der internationalen KünstlerInnen mit den künstlerischen Aktivitäten in Wien fördert", so Dr. Wolfgang Waldner, Direktor MuseumsQuartier Wien.

Die acht Artists, die im Rahmen des Künstleraustauschprogramms im quartier21/MuseumsQuartier zu Gast sind, werden einen Blick "von außen" auf das Projekt werfen und ihre Beiträge dazu vor allem online im Web-Blog einfließen lassen: Ben Ross (D), Caroline Blomst & Daniel Troyse (SWE), Francesco Vezzola (ITA), Mary Scherpe (D), Yael Sloma (ISR), Yvan Rodic (GB).

Konzipiert und produziert wird die Ausstellung von Sabine Dreher und Christian Muhr, die im quartier21 das unabhängige Label Liquid Frontiers betreiben. Die Eröffnung findet am Freitag 17. Juli um 19h statt, danach ist die Ausstellung täglich bis 20. September im Freiraum/quartier21 zu sehen. Über diesen Zeitraum von zwei Monaten werden sich die Ausstellung und das Bild von Wien durch immer neue Beiträge zunehmend komplettieren.

The Vienna Fashion Observatory Portrait of a City in the Here and Now Datum: 18.07. - 20.09. 2009, täglich 14-19h Ort: Freiraum/quartier21, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien Eröffnung: Freitag, 17. Juli 19h http://theviennafashionobservatory.com/ (work in progress) Konzept: Liquid Frontiers Gestaltung: Londonwien

Rückfragen & Kontakt:

Presse MQ: Mag. Irene Preißler
Tel. [+43] (0)1 / 523 58 81 - 1712
E-mail: ipreissler@mqw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MQW0001