Heinzl: ÖBB-Reform nutzt Einsparungspotentiale

"ÖBB kann nun schneller, flexibler und kundenfreundlicher agieren"

Wien (SK) - SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl begrüßte heute, Samstag, gegenüber dem Pressedienst der SPÖ die ÖBB-Strukturreform von Infrastrukturministerin Doris Bures: "Gerade jetzt in Zeiten der Wirtschaftskrise ist es wichtig, dass die ÖBB einen Handlungsrahmen bekommen, mit dem sie effizient arbeiten kann, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Mit der beschlossenen Strukturreform ist das garantiert." Mit der Strukturreform werde nicht nur eine schlankere und effizientere ÖBB geschaffen, die damit einhergehenden "gewaltigen Einsparungen" sind für Heinzl beachtlich: "Bei den Overheadkosten (Verwaltung) werden Einsparungspotenziale von 20 Prozent realisiert." Durch eine Effizienzsteigerung im Infrastrukturausbau werde sogar eine Kostenreduktion um 10 Prozent verwirklicht, wie Heinzl dem SPÖ-Pressedienst bestätigte. ****

"Die ÖBB kann schneller und flexibler und damit kundenfreundlicher agieren", ist Heinzl überzeugt. Bisher sei die Unternehmensstruktur bis auf die dritte Ebene gesetzlich vorgegeben gewesen. Für den SPÖ-Verkehrssprecher zwänge jedoch ein "starres Grundgerüst ein Unternehmen in ein Korsett" und verhindere sein Wachstum. Heinzl:
"Wir geben der ÖBB mit der Strukturreform wieder neue Luft und damit die Möglichkeit gesund zu wachsen." Neu- und Ausbau sowie Instandhaltung des gesamten Netzes seien jetzt nicht mehr in getrennter Hand. Es sei wieder "zusammen, was zusammen gehört": Die Bau- und Infrastruktur AG werden wieder zu einer Gesellschaft vereinigt. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002