Minister Hahn betroffen vom Tod Manfred Jochums

"Wissenschaftlicher Journalist und journalistischer Wissenschaftler wird fehlen"

Wien (OTS) - Mit Trauer und Betroffenheit hat
Wissenschaftsminister Dr. Johannes Hahn auf die Nachricht vom Tod des ehemaligen ORF-Hörfunkintendanten und Publizisten Manfred Jochum reagiert.

"Mit Jochum verliert Österreich einen der wichtigsten Wegbereiter des Wissenschafts- und Bildungsjournalismus. Sein Einsatz als Journalist und Publizist hat beide Seiten bereichert und vielen Menschen die Bedeutung und den Reiz von Wissenschaft und Forschung nahegebracht" sagte Hahn.

In den vielen Jahren seiner Tätigkeit galt Manfred Jochum dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung stets als ein kompetenter und innovativer Kooperationspartner. Die hohe Qualität der Berichterstattung über Wissenschaft und Bildung im Allgemeinen sowie im ORF Radio und TV im Besonderen sind bleibende Beweise seines erfolgreichen Schaffens.

"Jochum war ein wissenschaftlicher Journalist und ein journalistischer Wissenschaftler. Die Verdienste werden bleiben, der Mensch wird fehlen. Unser besonderes Mitgefühl gilt in diesen Stunden daher seiner Familie und seinen Freunden", schloss Minister Hahn.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002