FPÖ-Königshofer: Unhaltbare Zustände in Innsbrucker Justizanstalt

Wien (OTS) - Der freiheitliche NAbg. DDr. Werner Königshofer kritisiert in einer parlamentarischen Anfrage die unhaltbaren Zustände in der Justizanstalt Innsbruck. "Nicht genug, dass nordafrikanische Gangster auf Innsbrucks Straßen ihr Unwesen treiben, auch in der Haft gehen ihre Spielchen weiter. So machen sie sich weibliche und jugendliche Mithäftlinge gefügig und führen die österreichische Justiz an der Naser herum, indem sie vor Strafprozessen ihre Aussagen abstimmen", so Königshofer.

Aus diesem Grund richtete Königshofer eine Anfrage an die Justizministerin, ob ihr der Bericht der "Tiroler Woche" vom 10.06.2009 bekannt sei, in welchem über die Missstände in der Justizanstalt informiert werde. Zudem wolle man von der Ministerin wissen, ob sie sich die Zustände schon vor Ort angesehen habe und wie sie auf die bekannt gewordene Gefährdung weiblicher Häftlinge reagieren werde, so Königshofer. Er betont, dass er sich ebenso eine Aufklärung über die Absprachen der Häftlinge vor Verhandlungen erwarte und einen Darlegung, welche sonstigen Probleme es im Zusammenhang mit Häftlingen gebe, die der "Marokkaner-Szene" zugeschrieben würden. Zu guter Letzt erwarte er sich aus dem Ministerium eine Antwort darauf, welche Schritte gesetzt würden, um die Sicherheit in der Justizanstalt Innsbruck zu erhöhen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006