BZÖ-Widmann fordert Medizinische Universität für Linz

Wien (OTS) - Der gestiegene Bedarf an Ärzten in Oberösterreich und die Tatsache, dass viele Studenten in andere Landeshauptstädte pendeln müssen ist für BZÖ-Oberösterreich-Landessprecher NAbg. Mag. Rainer Widmann Grund genug, erneut eine Medizin-Universität in Linz zu fordern. Widmann wies darauf hin, dass das Land laut Statistik Austria nur rund 5,6 Prozent der gesamten Mittel der Forschungs- und Entwicklungsausgaben des Bundes erhält. Gleichzeitig erinnerte er, dass Wissenschaftsminister Hahn auf Widmanns Aufforderung für diesen Sommer einen runden Tisch zur Medizin-Uni Linz angekündigt hatte und stellte einen diesbezüglichen Antrag.

Experten rechnen für das Land Oberösterreich bis 2030 mit einem jährlichen Zusatzbedarf von etwa 280 neuen Ärzten", erinnerte Widmann. Auch die Oberösterreichische Ärztekammer sprach sich wiederholt aus Gründen der Notwendigkeit für die rasche Realisierung einer Medizin-Uni am Standort Linz aus.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0014