Königsberger-Ludwig: "Bundesregierung stellt sich den Herausforderungen im Pflegebereich"

Mitversicherung von HausgenossInnen wichtiger Schritt

Wien (SK) - "Die Änderungen und Verbesserungen im 3. Sozialrechtsänderungsgesetz sind wichtige und richtige Maßnahmen", so die SPÖ-Behindertensprecherin Ulrike Königsberger-Ludwig. Sie begrüßte zusätzlich die Veränderungen bei der Regelung der HausgenossInnen, die die Mitversicherung von nicht verwandten Personen erleichtert. ****

Weiters begrüßte Königsberger-Ludwig den gesellschaftspolitischen Fortschritt von gleichgeschlechtlichen Paaren. Eine wesentliche Verbesserung werde es in der sozialrechtlichen Absicherung für Pflegebedürftige und deren pflegende Angehörige geben. Die SPÖ-Abgeordnete lobte, dass die Kosten für die Krankenversicherung unbefristet übernommen werden. Dies sei eine wichtige Maßnahme, die soziale Absicherung schaffe. Dies reihe sich in die heuer bereits gesetzten Maßnahmen, die in der Pflege umgesetzt werden. So wurde das Pflegegeld erhöht, die Einstufung von demenzkranken und behinderten Kindern wurde verbessert und ein Erschwerniszuschlag wurde eingeführt. "Diese Maßnahmen zeigen, dass sich die Bundesregierung den großen Herausforderungen in der Pflege stellt. Wir werden aber trotzdem ein Bündel von weiteren Maßnahmen brauchen, um diese gemeinsam meistern zu können", so Königsberger-Ludwig abschließend. (Schluss) mw/cv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011