Lapp: "Wir kämpfen dafür, ein gutes Pflegemodell zu finden"

Jetzt Maßnahmen und Regelungen schaffen um die Zukunft im Pflegebereich zu sichern

Wien (SK) - "Der Bereich der Pflege ist ein zukunftsorientierter Bereich, weil wir jetzt die Regelungen und Maßnahmen vorlegen könne, damit wir die Zukunft gut meistern können. Mit der unbefristeten Übernahme der Kosten für die Pensionsversicherung für pflegende Angehörige ab der Pflegestufe 3, setzen wir einen wichtigen Schritt", erklärte die SPÖ-Abgeordnete Christine Lapp bei der heutigen Parlamentsdebatte zum Sozialrechts-Änderungsgesetz. ****

Das Pflegegeld wurde Anfang 2009 erhöht. Besonders Demenzkranke und behinderte Personen würden jetzt beim Pflegegeld besonders berücksichtigt werden. "Mit diesen zwei Maßnahmen sind wir für die zukünftigen Aufgaben gut gewappnet", erklärte die SPÖ-Abgeordnete, "wir SozialdemokratInnen stehen für ein gut abgestimmtes System zwischen den öffentlichen und familiären Unterstützungen." 80 Prozent der Pflegebedürftigen werden in den Familien betreut. Die pflegenden Familienmitglieder bräuchten Unterstützung. Die SozialdemokratInnen sind der Meinung dass es eine teilmobile Unterstützung und teilweise stationäre Unterstützung vonnöten sei. Angehörige müssen sich auf den Staat verlassen können. Der Staat müsse daher gemeinsam mit den pflegenden Angehörigen ein gutes System aufbauen. "Das heißt ein bedarfsorientiertes und praxisnahes Pflegesystem müsse die Handlungsschnur für unser politisches Handeln sein. Wichtig ist, dass es zahlreiche mobile Pflegeeinrichtungen gibt. Ebenso wichtig ist, dass der Urlaub von Pflegebedürftigen und ihren pflegenden Angehörigen unterstützt wird. Das wurde auch dahin ausgeweitet, dass es für den Urlaub behinderter Kinder Unterstützungsmaßnahmen gibt. Dies ist wichtig, denn die pflegenden Angehörigen können im Urlaub Kraft für ihre aufopfernde Arbeit sammeln", so Lapp.

Die Arbeit im Regierungsprogramm gehe weiter. Einheitliche Standards müssen geschaffen werden, die leichte Erreichbarkeit des Pflegeangebotes gewährleistet und die Vielfalt des Angebots ausgeweitet werden. Ein neues Angebot stellen die Seniorenwohngemeinschaften in Wien dar, wo Menschen gemeinsam aber nicht einsam in guter Betreuung ihren Lebensabend verbringen können, erklärte Lapp. "Die sozialdemokratischen Regierungsmitglieder und Abgeordneten kämpfen dafür, dass wir für die Zukunft der Pflegebedürftige und ihre pflegenden Angehörigen ein gutes Modell finden, um das Leben und die Herausforderung gut zu meistern", erklärte Lapp abschließend. (Schluss) mw/cv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008