Bures: Dramatische Entwicklung bei Alko-Unfallzahlen zeigt, wie wichtig der Beschluss des Verkehrssicherheitspakets morgen im Parlament ist

Bewusstseinskampagne folgt dem Verkehrssicherheitspaket

Wien (BMVIT) - Morgen, Freitag, soll das Verkehrssicherheitspaket von Verkehrsministerin Doris Bures im Parlament beschlossen werden. Damit können dann ab Herbst neben Kindersicherungsseminaren, einer besseren Mopedausbildung und einheitlichen Strafen auf Autobahnen, auch gezielte Maßnahmen gegen Alkohol am Steuer realisiert werden. Höhere Strafen und eine längere Führerscheinentzugsdauer für Alko-Lenker, sowie ein Verkehrscoaching schon beim ersten Alkoholdelikt ab 0,8 Promille sollen deutlich machen, dass Alkohol am Steuer nicht tolerierbar ist. Die dramatische Entwicklung der Alko-Unfälle im Straßenverkehr zeigt einmal mehr, wie wichtig die Umsetzung dieses Pakets ist. ****

Dieser Tage startete Bures außerdem die Ausschreibung für eine Bewusstseinskampagne gegen Alkohol am Steuer. Die Kampagne soll, begleitend zur Verschärfung der Strafen für Hochrisikolenker, "das Bewusstsein - vor allem auch bei jungen Lenkern - dafür schärfen, dass Alkohol am Steuer kein Kavaliersdelikt ist, sondern eine massive Gefahr für das eigene und das Leben anderer unschuldiger Menschen darstellt", so die Ministerin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk, Pressesprecherin
Telefon: +43 (0) 1 711 6265-8121
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001