Hueter: Kärntner Bodenbeschaffungsfonds immer wichtiger werdendes Finanzierungsinstrument für die Gemeinden

Tätigkeitsbericht 2008 einstimmig zur Kenntnis genommen

Klagenfurt (OTS) - "Der in der heutigen Landtagssitzung einstimmig zur Kenntnis genommene Bericht des Kärntner Bodenbeschaffungsfonds ist ein erfreulicher Beweis für die Erfolgsgeschichte, die dieser Fonds seit seiner Gründung 1997 genommen hat", zeigt sich das Mitglied des Kuratoriums dieses Fonds, LAbg. Ferdinand Hueter zufrieden.

Insgesamt wurden seit 1997 mehr als 18,5 Millionen Euro den Gemeinden zur Finanzierung von Grundstücksankäufen für Betriebsansiedlungen und zur Sicherung unseres Trinkwasservorkommens bereitgestellt.

Durch die Dotierung von jährlich rund 1 Million Euro seitens des Landes Kärntens ist der Fonds in der Lage, den Gemeinden jedes Jahr neue Darlehen in der Höhe von rund 9 Millionen Euro mit einer durchschnittlichen Laufzeit von 8 Jahren zur Verfügung zu stellen. Insgesamt wurden 2008 über 40 Projekte mit einer Darlehenssumme von 11,5 Millionen Euro beschlossen. "Darüber hinaus leistet der Bodenbeschaffungsfonds wertvolle Beratungstätigkeiten für die Gemeinden, Bewertungen und Gutachten des Bodenbeschaffungsfonds werden von den Gemeinden gerne angenommen", so Hueter.

"Unter der jetzigen Vorsitzführung des neuen Gemeindereferenten Landesrat Dr. Josef Martinz wird dieser wichtige Fonds noch verstärkt für die Gemeinden und die heimische Wirtschaft eingesetzt werden", zeigt sich Hueter überzeugt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0004