Haimbuchner: "77 Prozent der Bevölkerung glaubt, dass Kriminalität gestiegen ist!"

Wien (OTS) - Umfrage bestätigt Warnungen der FPÖ - ÖVP lässt Polizei und Bürger im Stich

77 Prozent der Bevölkerung glaubt laut einer aktuellen Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS, dass die Kriminalität gestiegen ist. Für den FPÖ-Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner bestätigen sich damit klar die Warnungen der FPÖ. "Damit ist aber auch der Versuch der zuständigen ÖVP-Innenministerin Fekter, ein Sicherheitsgefühl zu schaffen, kläglich gescheitert. Die geschönten monatlichen Kriminalitätsstatistiken können der Bevölkerung nichts vormachen - zu viele sind persönlich betroffen."

Laut dieser Umfrage ist mit 76 Prozent die große Mehrheit der Bevölkerung mit der Polizei zufrieden. "Dies belegt, dass die Polizei ihr Bestes gibt, aber von der schwarzen Führung im Innenministerium in Stich gelassen wird - zu Lasten der Sicherheit der Bevölkerung", so Haimbuchner.

Haimbuchner forderte "Innenminister Fekter auf, endlich zu handeln und nicht nur zu reden. Faktum ist, dass der Personalstand zu niedrig und die Organisation ineffizient ist." In den nächsten Jahren werden allein in Oberösterreich 337 Polizisten in den Ruhestand treten. "Es gibt lediglich Absichtsbekundungen, dass 400 Polizisten nachrücken sollen. Diese Absichtserklärung sind jedoch wahlkampfbedingt und die Bevölkerung hat an diese Aufstockung ebenfalls ihren Glauben verloren", schloss Haimbuchner.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010