GRAS:Friedliche StudentInnen bei Demo gegen UG-Novelle eingekesselt

Demonstration gegen die Novelle des Universitätsgesetzes aufgelöst

Wien (OTS) - "Hahn scheint sich sehr vor Kritik an seiner
UG-Novelle zu fürchten. Anders ist das harte auftreten der Exekutive gegen friedlich demonstrierende StudentInnen vor dem Wissenschaftsministerium nicht zu erklären", so Marlene Reidler von der GRAS.

200 StudentInnen trafen sich gestern vor der Uni Wien, um auf die UG-Novelle und die damit einhergehenden gravierenden Verschlechterungen für Studierende aufmerksam zu machen. Nach der Kundgebung vor der Uni Wien zogen die Studierenden weiter zum Wissenschaftsministerium; dort wurden sie eingekesselt und ihre Personalien wurden von der Polizei aufgenommen.

"Mittlerweile werden in Österreich StudentInnen eingekesselt und mit Verwaltungsstrafen bedroht, wenn sie ihr Recht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen und gegen Zugangsbeschränkungen protestieren, das ist eine demokratipolitische Schande", so Reidler weiter.

Die UG-Novelle wird vielen das Studieren unmöglich machen und die gesamte Studiensituation verschlechtern. Es ist daher aus Sicht der Regierungsparteien SPÖ/ÖVP und im besonderen aus der von Wissenschaftsminister Hahn aus gutem Grund nicht öffentlich mit den davon Betroffenen diskutiert worden - ebenfalls aus gutem Grund gingen daher die StudentInnen heute auf die Straße.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Grüne & Alternative StudentInnen, Gras Presseteam, Valentin Pisecky, 0664/4974318, presse@gras.at, http://www.gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001