JVP-Kurz ad SP-Hora: Themenverfehlung, Herr Gemeinderat!

Durchgehender U-Bahn-Betrieb entspricht den Wünschen der Wienerinnen und Wiener

Wien (OTS) - "Es stellt sich nicht die Frage, ob das bestehende Angebot gut oder schlecht ist, sondern was noch verbessert werden kann. Zukunftsdenken ist gefragt, nicht Ausruhen auf dem, was schon da ist", erwidert Sebastian Kurz, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

Fakt ist, dass die Intervalle der Nachtbuslinien zu lang sind und gerade den Bedürfnissen der Schichtarbeiter, die Gemeinderat Hora anspricht, daher gar nicht entspricht. "Wer steht schon gerne noch eine halbe Stunde früher auf, als er ohnehin schon muss?" fragt sich Kurz.

Es geht weiters nicht darum, das Nightline-Netz zu verstümmeln oder gar abzuschaffen, sondern darum, es zu adaptieren und teilweise durch die U-Bahn zu ersetzen. Als positive Folge könnten die langen Fahrtrouten der Nachtbusse verkürzt werden und so ein lückenloses, gut funktionierendes Nachtverkehrsnetz geschaffen werden.

Das Argument der notwendigen Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten ist nicht mehr als eine müde Ausrede, da in der Nacht ohnehin nicht alle U-Bahn-Garnituren Verwendung finden würden. "Da sucht man nach Problemen, wo keine sind", meint Kurz.

"Anstatt für die Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten, streut man in der SPÖ Wien lieber üble Gerüchte und macht innovative Ideen nieder, anstatt sich mit den Vorschlägen auseinander zu setzen und gemeinsam an der Umsetzung zu arbeiten. Wieder einmal herrscht Stillstand in der SPÖ Wien", stellt Kurz abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Bartensteingasse 16, 1010 Wien
Tel.: 01/51543 - 500
Fax: 01/51543 - 509
presse@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0004