SPÖ Strauß: Beschlüsse des Landes müssen halten

BZÖ soll zugesicherte Pflegestandorte auch umsetzen

Klagenfurt (OTS) - Anstatt wasserdichte Verträge des Bundes aus fadenscheinigen Gründen anzuzweifeln und die Kärntnerinnen und Kärntner in Unruhe zu versetzen, sollte sich Herr Dörfler lieber einmal fragen, wie viel seine eigenen Verträge wert sind, stellte heute, Mittwoch, der stellvertretende Klubobmann der SPÖ Kärnten, LAbg. Jakob Strauß fest. Er erinnert in diesem Zusammenhang an einstimmig getätigte Beschlüsse des Kollegiums der Kärntner Landesregierung, die Darlehenszusagen von je 2,3 Millionen Euro für Sozialeinrichtungen in unter anderem Sittersdorf, Ruden und Kühnsdorf beinhalten. "Mit den Bettenburgen, die das BZÖ jetzt wieder einführen will, werden diese fixen Standortzusagen gekippt, da ja weniger Einrichtungen ihre Umsetzung finden werden", bemängelt Strauß. Es dürfe nicht sein, dass sich die Gemeinden nicht auf Zusagen des Landes verlassen können, so Strauß, der Dörfler und Co dazu auffordert, ihre verheerende Haltung gegenüber dem Sozialbereich und den Gemeinden einzustellen und zu einstimmig getätigten Beschlüssen auch zu stehen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
bernhard.teich@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003