Haberzettl: Unternehmensliquiditätsstärkungsgesetz sichert und schafft Arbeitsplätze

Wien (SK) - "Das Unternehmensliquiditätsstärkungsgesetz (ULSG) stützt die Unternehmen und sichert und schafft Arbeitsplätze. Es ist die richtige Initiative zum richtigen Zeitpunkt", so SPÖ-Nationalratsabgeordneter Wilhelm Haberzettl am Mittwoch im Nationalrat. Mit dem ULSG würden "gesunde Unternehmen" in Zeiten der Krise unterstützt, daamit sie sich auch wirtschaftlich und innovativ weiterentwickeln können. Es sei auch "richtig und wichtig, dass die zehn Milliarden aus dem Bereich des Haftungsrahmen des Bankenpakets hergenommen werden". Denn damit sei sichergestellt, dass sowohl Banken als auch Wirtschaft Geld zur Verfügung gestellt bekommen, so Haberzettl. Die Haftungsquote, die zwischen 30 und 70 Prozent liege, begrüßte Haberzettl als "fair, logisch und richtig". Die Haftungsdauer des Bundes sei mit fünf Jahren begrenzt, so Haberzettl abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009