SPÖ-Frauensprecherin Wurm kritisiert Rollenbild der Hahn-Initiative "Technik in High-Heels"

Wien (SK) - "Die Initiative von Wissenschaftsminister Hahn, einen Kreativwettbewerb in Schulen zu starten, um mehr Mädchen in Naturwissenschaften zu bringen ist prinzipiell sehr unterstützens-und begrüßenswert. Aber mit dem Titel des Wettbewerbs `Technik in High Heels` wird ein Rollenbild vermittelt, das insbesondere für die Zielgruppe von Mädchen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren sehr unpassend und hinterfragenswert ist", so SPÖ-Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin Gisela Wurm am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Was würde Hahn wohl als 'knackigen' Werbespruch für mehr junge Burschen als Kindergärtner kreieren?" ****

"Wir müssen uns bemühen, Mädchen Mut zu machen, vermehrt in berufliche Männerbastionen einzudringen. Dort haben sie die Chance auf Jobs mit guten Verdienst- und Karriereaussichten und die Chance, mit jungen Männer gleichzuziehen", so Wurm. Das bedeutet auch, herrschende Rollenbilder stärker zu hinterfragen und zu überwinden. Das beginnt bei der Sprache und den damit vermittelten Bildern. "Wir PolitikerInnen müssen hier mit positivem Beispiel vorangehen. Ich erwarte, dass Wissenschaftsminister Hahn reagiert und seine Verantwortung als Wissenschaftsminister, der Mädchen für Naturwissenschaften begeistern will, ernst nimmt", betonte Wurm. (Schluss) up/cv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007