Wiener Grüne kritisieren Räumung des Augartenspitzes

Grüne unterstützen Initiativen für den Erhalt des öffentlich zugänglichen Areals

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen kritisierten im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch, die Auflösung einer Grundstücksbesetzung am Augartenspitz durch die Polizei. Zu den Protesten gegen den geplanten Bau des Konzertsaales der Wiener Sängerknaben hatten VertreterInnen von Bürgerinitiativen aufgerufen und das Areal bis Mittwoch Früh besetzt. Die Initiatoren sehen den öffentlichen Grünraum von Rodung und Zerstörung bedroht und fordern dieses Areal zu schützen um es auch weiterhin für die WienerInnen frei zugänglich zu machen. Nachdem es derzeit weder eine wasserrechtliche Genehmigung noch eine Baugenehmigung gäbe, sei die Räumung des Augartenspitzes in keinster Weise notwendig oder verständlich, so die Planungssprecherin der Wiener Grünen, GR Sabine Gretner. Die Wiener Grünen würden daher auch weitere Aktionen der Initiative für den Erhalt des Augartenspitzes unterstützen. Geplant sei bereits heute, Mittwoch, eine Demonstration um 15.00 Uhr, die vor dem Areal stattfinden soll. Die Wiener Grünen fordern, dass "der Spitz" weiterhin öffentlich zugänglich bleibt und der Bevölkerung als Erholungsraum zur Verfügung steht. Das Areal solle weiterhin als direkter Eingang von der U-Bahn Station Taborstraße in den Augarten dienen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009