FPÖ-Zanger: "Schummelschinken muss verboten werden!"

FPÖ fordert Wiederherstellung von Lebensmittelstandards

Wien (OTS) - "Nach dem Skandal um den Kunstkäse, welcher von der FPÖ aufgezeigt wurde, müssen die österreichischen Konsumenten nun erfahren, dass in zahlreichen Produkten Schummelschinken vorhanden ist. Der Fleischanteil beträgt hierbei nur 60 Prozent. Der Rest besteht aus Wasser, Stärke, Gelier- und Verdickungsmitteln. Was hier unseren Konsumenten zugemutet wird ist untragbar", empörte sich heute der FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Wolfgang Zanger.

"Die FPÖ fordert daher ein Verbot von Schummelschinken, ebenso wie das Verbot von Kunstkäse. Sowohl der Schummelschinken, als auch der Kunstkäse enthalten weniger Zutaten unserer heimischen Lebensmittelproduzenten und schädigen somit massiv unsere Bauern. ÖVP und SPÖ haben zwar Zustimmung zum Verbot von Kunstkäse signalisiert, aber den Antrag der FPÖ damals abgelehnt. Jetzt wird die FPÖ so rasch als möglich einen Antrag zum Verbot von Kunstkäse und Schummelschinken einbringen. Das wird zur Nagelprobe für ÖVP und SPÖ", so der FPÖ-Konsumentenschutzsprecher weiter.

"Des weiteren wird die FPÖ an Konsumentenschutzminister, Landwirtschaftsminister und Gesundheitsminister parlamentarische Anfragen zum genauen Sachverhalt um den Schummelschinken einbringen und welche Maßnahmen die Minister zu ergreifen gedenken. Die Regierung ist aufgefordert, den Konsumenten zu schützen und die natürliche Lebensmittelproduktion zu erhalten. Sie ist jedoch gerade dabei gemeinsam mit der EU und den Konzernen die Lebensmittelproduktion zu industrialisieren und von der Natur zu entkoppeln", schloss Zanger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003