Bures startet Ausschreibung für Verkehrssicherheitskampagne gegen Alkohol am Steuer

Dem Verkehrssicherheitspaket soll eine Bewusstseinsbildung folgen

Wien (BMVIT) - Im Jahr 2008 ereigneten sich 2.646 Alkoholunfälle, bei denen 3.653 Personen verletzt und 53 getötet wurden. Das ist der höchste Anteil an Alkoholunfällen der letzten 10 Jahre. Verkehrsministerin Doris Bures plant deshalb für Herbst eine breit angelegte Bewusstseinskampagne. "Wir haben ein Verkehrssicherheitspaket geschnürt, das ab Herbst unter anderem neue Kindersicherungsseminare, eine bessere Mopedausbildung und höhere Strafen für die Hochrisikogruppen Raser und Alko-Lenker vorsieht", so die Verkehrsministerin, "all diese gesetzlichen Maßnahmen sollen nun durch eine breit angelegte Bewusstseinsbildung ergänzt werden." Diese soll den VerkehrsteilnehmerInnen deutlich vor Augen führen, dass unverantwortliches Verhalten im Straßenverkehr, insbesondere Alkohol am Steuer eine massive Gefährdung für das eigene Leben und das Leben anderer darstellt. ****

Die Ausschreibung für die Bewusstseins-Kampagne wurde bereits im Amtsblatt der Wiener Zeitung bekannt gemacht. Bereits ab Herbst 2009 wird dann bis ins Jahr 2010 österreichweit in elektronischen Medien und Printmedien auf die Gefahren von Alkohol am Steuer aufmerksam gemacht und an das Bewusstsein der Menschen appelliert, weder sich noch andere durch Fahren unter Alkoholeinfluss zu gefährden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk, Pressesprecherin
Telefon: +43 (0) 1 711 6265-8121
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001