Augartenspitz - SP-Kubik: "Vorgangsweise des Bundes ist bedenklich!"

Wien (SPW-K) - "Die jüngsten Ereignisse in Sachen Augartenspitz sind äußerst bedauerlich", sagt Gerhard Kubik, Bezirksvorsteher der Leopoldstadt. Hätte sich der Bund, Eigentümer des Areals, auf dem eine Konzerthalle für die Sängerknaben entstehen soll, an die vereinbarte Vorgangsweise gehalten, wäre es laut Kubik nicht so weit gekommen.
Geplant war ursprünglich, einen Leitbildprozess durchzuführen und erst danach zu entscheiden, was im Augarten passieren soll. "Dieser Plan ist im Jahr 2007 leider vom damaligen Wirtschaftsministerium torpediert worden", bedauert Kubik. Das Wirtschaftsministerium hat damals im Alleingang entschieden, dass der Sängerknaben-Konzertsaal gebaut werden soll. Es haben sich Protestgruppen gegen das Projekt formiert, die in der vergangenen Nacht sogar den Augartenspitz besetzt haben, um geplante Bohrarbeiten zu verhindern. Auf Verlangen der zuständigen Burghauptmannschaft hat die Polizei die Besetzer heute Früh vom Augartenspitz entfernt.

"Solche Vorgangsweisen sind in Wien nicht üblich", sagt Kubik, "bei uns in der Stadt setzen wir auf Gespräche, wenn es ein Problem gibt und nicht auf den Konfrontationskurs, wie ihn der Bund und die Burghauptmannschaft als Vertreterin des Bundes hier fahren", stellt der Bezirksvorsteher klar.

"Dass es jetzt so weit gekommen ist, dass die Polizei am Augartenspitz eingegriffen hat, hat ganz klar der Bund zu verantworten. Der Bund hätte eben wie eigentlich ausgemacht war, das Mediationsverfahren abwarten sollen, anstatt auf Biegen und Brechen seine Pläne durchzusetzen", sagt Kubik. "Grundsätzlich sind natürlich auch Besetzungen öffentlichen Raums nicht zu begrüßen", stellt der Bezirksvorsteher klar. In Wien bemühe man sich aber stets um Konsenslösungen. Durch den Dialog mit allen Beteiligten komme es daher normalerweise gar nicht zu solchen Zwischenfällen. Es sei äußerst bedauerlich, wenn der Bund die gute Stimmung in der Stadt durch sein rücksichtsloses Vorgehen gefährde.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck

Tel.: (01) 4000-81 922
Fax: (01) 533 47 27-8192
Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001