"Druck auf die Novomatic wächst - neuerliche Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft"

Wien (OTS) - Aufgrund des großen Zuspruchs der Initiative "Spieler-Klage" von Thomas Sochowsky, welcher sich bereits über 80 Geschädigte angeschlossen haben, ist nun eine neue Strafanzeige gegen die Novomatic geplant. Vor allem die letzte Sendung "Club 2" im ORF brachte ein enormes Echo und einige brisante Informationen für die Initiative.

Mit Unterstützung des Glücksspielrechtsexperten und Rechtsanwaltes Dr. Christian Horwath aus Graz wird es nun eine weitere Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft geben. Grund dafür:
Spieler und Zeugen aus den Bundesländern, in denen es das sog. "Kleine Glücksspiel" gibt, haben klar ausgesagt, dass die gesetzlichen Grenzen der Höchstgewinne und Höchsteinsätze von 50 Cent nicht eingehalten wurden. Es besteht weiterhin der Verdacht des illegalen Glücksspiels. Faktum ist, dass Spieler innerhalb von Stunden an Spielautomaten leicht 10.000 Euro verspielen können und so ruiniert werden, obwohl es klare Gesetze gibt und der Gesetzgeber nur zuschaut. "Wir fordern daher, dass die bestehenden Gesetze strenger kontrolliert werden und die Behörden die Strafrahmen ausschöpfen", so Dr. Horwath.

Geschädigte und Spielsüchtige aus Steiermark und Kärnten können sich dieser Anzeige anschließen und die renommierte Rechtsanwaltskanzlei "Greiml & Horwath" in Graz kontaktieren (mehr Infos unter www.ghlaw.at oder unter www.spieler-klage.at) gerne auch unter Wahrung der Anonymität.

Auch Sochowsky ist der Meinung, dass die Behörden die unzähligen Aussagen der Spieler nicht unter den Tisch kehren können und tätig werden müssen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Sochowsky, Spieler Klage
Tel.: 0660/9818783, info@spieler-klage.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005