Bundesheer: Neue Grippe bei Salzburger Soldaten bestätigt

Grippe-infizierte Soldaten wohlauf und nahezu symptomfrei

Wien (BMLVS) - Die medizinische Betreuung beim Bundesheer funktioniert vorbildlich: Am 6. Juli 2009 sind zwei Rekruten in die Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg zum Grundwehrdienst eingerückt. Kurz darauf klagten sie über grippeähnliche Beschwerden. Beide Soldaten wurden mit Verdacht auf neue Grippe (A/H1N1) unverzüglich in die Feldambulanz der Rainerkaserne überstellt. Nach genauen Untersuchungen bestätigte sich noch am 7. Juli in beiden Fällen die Infektion mit dem Virus A/H1N1. Die Rekruten werden unter Quarantäne stationär behandelt.

Noch am 7. Juli wurde ein weiterer Fall in der Schwarzenberg-Kaserne bekannt. Der Soldat wurde mit Verdacht auf neue Grippe ebenfalls in der Feldambulanz der Rainerkaserne aufgenommen. Der Verdacht hat sich noch nicht bestätigt.

Die drei Rekruten aus der Schwarzenberg-Kaserne sind wohlauf und unter Therapie nahezu symptomfrei.

Alle Rekruten und Bedienstete, die mit den drei Soldaten Kontakt hatten, wurden über die Symptome der neuen Grippe aufgeklärt und mit Medikamenten vorsorglich behandelt.

Rückfragen & Kontakt:

Militärkommando Salzburg
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Oberst Gerhard Funk
+43 664 6226305

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002