VSStÖ: Mitarbeit in der ÖH-Bundesvertretung

VSStÖ übernimmt Verantwortung und kämpft für die Interessen der Studierenden

Wien (SK) - Heute Mittwoch nimmt der VSStÖ seine Mitarbeit in der ÖH-Bundesvertretung auf. Sophie Wollner, Bundesvorsitzende des VSStÖ zur Entscheidung, mit GRAS und FEST zusammenzuarbeiten: "Die geplante Koalition wurde leider mutwillig von AG und FLÖ torpediert. Dennoch übernimmt der VSStÖ Verantwortung und wird in der ÖH für die Interessen der Studierenden arbeiten. Die ÖH muss arbeitsfähig sein und dazu werden wir beitragen." ****

Ein zentrales Anliegen für den VSStÖ ist die Umsetzung von bildungs-und sozialpolitischen Projekten. "Wir wollen ein Studien- und Sozialrecht-Wiki erstellen, das alle notwendigen Infos rund ums Studieren in einem einfachen Suchsystem bündelt. Eine Informationsoffensive soll Studierenden von FHs und Universitäten den Wechsel zwischen den beiden Einrichtungen, zum Beispiel durch eine Master-Messe, transparenter gestalten und erleichtern. Im Rahmen der Praktika-Offensive der ÖH steht ein Code of Conduct zur Qualitätssicherung von Praktika auf unserem Programm", erklärt Wollner.

"Durch unsere Arbeit in der ÖH wollen wir zeigen, dass Politik und Service zusammengehören. Wir wollen konkrete Verbesserungen erreichen und stehen kompromisslos auf der Seite der Studierenden", so Wollner abschließend. (Schluss) up/cv

Stefanie Grubich, VSStÖ Pressesprecherin, 0676/38 58 81 3

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001