VIRUS: Bei Umweltverträglichkeitsprüfung bleibt der Wurm drin

Wien (OTS) - Erneute Kritik an der UVP-Novelle äußert die Umweltorganisation VIRUS. "Der Entwurf, der heute zur parlamentarischen Beschlussfassung vorgesehen ist, löst keines der grundlegenden Probleme, die seit Jahren bekannt sind, wartet aber mit neuen Schikanen für die schwächsten Verfahrensteilnehmer auf," so Sprecher Wolfgang Rehm.

Da auch die nach Mahnungen der EU-Kommission erforderliche Überarbeitung der Schwellwerte für die UVP-Pflicht nur sehr oberflächlich erfolgte, sei schon bald mit weiteren Vertragsverletzungsverfahren und erneutem Novellierungsbedarf zu rechnen. Die UVP-Praktiker von VIRUS erwarten sogar einen Bumerang-Effekt: In der Novelle enthaltene scheinbare Vereinfachungen würden zu längeren Verfahren führen.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm
0699/12419913
virus.umweltbureau@wuk.at
http://www.wuk.at/virus

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0001