Arbeitnehmer-Bespitzelung: Wegweiser zwischen Arbeits- und Datenschutz

Aktuelles Buch aus dem ÖGB-Verlag: "Datenermittlung im Arbeitsverhältnis

Wien (ÖGB) - Die Fälle von illegal installierten Überwachungskameras und halblegal mitgelesenen E-Mails häufen sich. Univ.-Prof. MMag. DDr. Günther Löschnigg, Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Karl-Franzens-Universität Graz, geht in einem vor kurzem erschienenen Buch auf die strukturellen Probleme der Datenermittlung im Arbeitsverhältnis ein und bietet allgemeine Lösungsansätze an.+++++

Günther Löschnigg
Datenermittlung im Arbeitsverhältnis
Reihe: Arbeit - Recht - Gesellschaft Band 15
2009, 312 Seiten, 23,80 Euro
ISBN: 978-3-7035-1349-7

Die Grenzziehung zwischen zulässiger und unzulässiger Datenermittlung ist bei Daten von Arbeitnehmern/innen und Stellenbewerbern/innen besonders schwierig. Datenschutzrecht und Arbeitsrecht überschneiden sich in diesem Rechtsbereich und werfen auf Grund unterschiedlicher Wertungen und Interessenabwägungen eine Fülle von Fragen auf.

Themen sind insbesondere: Offenbarungs- und Beantwortungspflichten von Arbeitnehmern/innen und Stellenbewerbern/innen, Fragerechte und Fragepflichten von Arbeitgebern/innen, Grenzen zulässiger Datenermittlung im Datenschutzrecht und im Arbeitsrecht, Mitwirkungsrechte des Betriebsrates bei Personaldatensystemen sowie die Ermittlung und Verwendung von Arbeitnehmerdaten durch den Betriebsrat.

ÖGB, 7. Juli 2009 Nr. 441

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Avanzini, Kommunikation
oliver.avanzini@oegbverlag.at
Tel: 01/662 32 96 - 6393
Mobil: 0664/814 63 64
www.oegbverlag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003