Kärnten: Tibethotel einstimmig beschlossen

Leitprojekt für das Görtschitztal wird umgesetzt - Gesamtinvestition von rund 20,2 Mio. Euro

Klagenfurt (LPD) - Das Görtschitztal ist von dem Damoklesschwert befreit, dass das Tibet-Projekt scheitern könnte, sagte heute, Dienstag, Landeshauptmann Gerhard Dörfler beim Pressefoyer. Die Errichtung des Tibethotels in Hüttenberg sei in der heutigen Regierungssitzung einstimmig beschlossen worden. Durch diesen Beschluss sei der Grundstein für eine künftige Tourismusregion Görtschitztal gelegt worden. "Sechs Millionen Euro sind von den Investoren bereits auf ein Bankkonto eingezahlt worden", berichtete der Landeshauptmann.

"Es freut mich sehr, dass nach langem Kampf nun die Umsetzung des Tibethotels realisiert wird", so auch Finanzreferent LR Harald Dobernig. Mit dem Tibethotel werde nun ein Leitprojekt für das gesamte Görtschitztal umgesetzt, mindestens 50 Ganzjahresarbeitsplätze würden in Hüttenberg entstehen. "Das ist ein enormer Beitrag zur Entwicklung der Region", so Dobernig. Weiters würden vom Bau hauptsächlich Kärntner Klein- und Mittelbetriebe profitieren.

Insgesamt werden in Hüttenberg rund 20,2 Millionen Euro investiert, sechs Millionen davon sind Eigenkapital der russischen Investoren. Der KWF unterstützt das Projekt mit einem Förderdarlehen in Höhe von 6,1 Millionen Euro, das zurückgezahlt werden muss. Weitere sechs Millionen Euro kommen von der Kärnten Tourismus Holding (KTH) im Wege einer Beteiligung. Der Rest wird vom Bund und über einen Bankkredit finanziert.

Förderungswerber ist die Tibet Hotel GmbH in Klagenfurt. Hundertprozentiger Gesellschafter ist die Aramis Finance AB, Schweden. Die Aramis Finance AB mit Sitz in Stockholm wurde im Jahr 2006 von drei russischen Großinvestoren mit der Zielsetzung gegründet, innerhalb der Europäischen Union einen Investmentsitz aufzubauen und in zukunftsträchtige Projekte zu investieren. Der Betrieb und die Vermarktung des Hotels werden durch die international renommierte FMTG-Falkensteiner Michaeler Tourismusgroup GmbH erfolgen.

Das 4-Sterne Hotel wird 90 Zimmer und zehn Suiten umfassen. Unter anderem wird es über medizinische Behandlungsräume sowie Seminar- und Veranstaltungsräumlichkeiten verfügen, die auf die traditionelle tibetische Medizin ausgerichtet sind. Mit der bereits im Herbst 2008 ins Leben gerufenen - unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama stehenden - "außeruniversitären Ausbildungsstätte" im benachbarten Knappenberg wird eng kooperiert.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003