Sozial-Landesrat Ackerl: "Schwarz-grün verhindert rasche Einführung einer Seniorenvorteilskarte!"

Senioren müssen wegen "OÖ-Karte", in die auch Familien- und Jugendkarte aufgehen sollen, auf ihre Vorteilskarte warten!

Linz (OTS) - In der gestrigen Sitzung der Landesregierung wurde
ein Antrag von Landesrat Ackerl auf Einführung einer Vorteilskarte für Senioren durch das Sozialressort von der schwarz-grünen Regierungsmehrheit abgesetzt. "Die Seniorinnen und Senioren müssen noch warten, wurde mir erklärt, weil es möglicherweise einmal eine Oberösterreich-Karte geben soll, in die auch die Familien- und die Jugendkarte des Landes aufgehen sollen!" so Ackerl. "Ich hoffe im Interesse der älteren Bevölkerung, dass diese Karte erstens rasch eingeführt wird und zweitens auch tatsächlich die Interessen und Bedürfnisse unserer Seniorinnen und Senioren berücksichtigt!" Drittens, so Ackerl weiter, müsse auch sichergestellt sein, dass diese Oberösterreich-Karte eine Überparteilichkeit repräsentiert.

"Wäre das anders, würde sich ja sofort der Verdacht aufdrängen, dass die Seniorenkarte nur deshalb abgelehnt wurde, weil sie aus einem sozialdemokratisch geführten Ressort gekommen wäre!" so Ackerl. Im Gegensatz zu seinen Regierungskollegen, die sich mit Jugend- und Familienkarte teilweise schon derart übermäßig bei der jeweiligen Zielgruppe präsentieren, dass es fast schon peinlich ist ("Das sagen mir zum Beispiel Jugendliche!", erzählt Ackerl), geht es Ackerl aber in erster Linie um die Interessen der künftigen Nutznießerinnen und Nutznießer einer solchen Vorteilskarte. "Das darf keine LH-Card werden, sondern muss eine echte Oberösterreich-Karte sein, bei der sichergestellt ist, dass sie zielgruppengerecht für alle Bevölkerungsgruppen ausgelegt ist, also auch die Interessen und Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren im ausreichenden Ausmaß berücksichtigt!" so Ackerl. "Der Entwurf für unsere Seniorenkarte basierte schließlich auch auf einer genauen Zielgruppenuntersuchung und war auf die Sicherstellung der gesellschaftlichen Teilhabe und der Vermeidung von Armut im Alter ausgerichtet!" Nicht mehr und nicht weniger, so Ackerl abschließend, erwarte er sich auch von einer Oberösterreich-Karte - im Interesse der Seniorinnen und Senioren.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001