Almdudler meets 'The Berg'

Almdudler unterstützt das neue Berliner Wahrzeichen 'The Berg' mit alpenländischen Know-How, damit auch auf der Berliner Alm kräftig gedudelt werden kann.

Wien (OTS) - Wussten Sie, dass es in Berlin einen über 1000 Meter hohen Berg gibt? Spätestens seit der Berliner Architekt Jakob Tigges 'The Berg' als Zukunftsprojekt für den Flughafen Berlin Tempelhof eingereicht und damit weltweit für Furore gesorgt hat, gibt es ihn:
den Sehnsuchtsort 'The Berg'. Was Almdudler und das neue Berliner Wahrzeichen 'The Berg' gemeinsam planen, präsentierten beim Wiener Wahrzeichen, dem Riesenrad, der Berliner Architekt und Vater der kreativen Idee 'The Berg', Jakob Tigges und Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling.

Was steckt hinter 'The Berg'?

Der ehemalige Zentralflughafen Berlin Tempelhof bildet das (imaginäre) Fundament für Berlins neueste Attraktion: 'The Berg'. Nachdem die Berliner Stadtentwicklung zu kreativen Vorschlägen für die Nutzung des brachliegenden Flughafengeländes aufgerufen hatte, dauerte es nicht lange bis sich die Idee einen Berg in die Stadtmitte zu bauen zum Favoriten der Berliner entwickelte. Und obwohl 'The Berg' bereits aus dem Auswahlprozess der zu realisierenden Einreichungen ausgeschieden ist, lebt er in den Köpfen und Herzen der Berliner weiter.

Almdudler und 'The Berg': Eine echt österreichisch-deutsche Freundschaft

Nachdem die Alpenkräuterlimonade Almdudler seit mehr als 50 Jahren auf nahezu jedem Berg Zuhause ist, war es naheliegend, dass 'The Berg' und Almdudler früher oder später zueinander finden. Almdudler unterstützt die Produktion von 'The Berg' Souvenirs, wie zum Beispiel die druckfrischen 'The Berg'-Postkarten, die ab sofort an vielen Postkartenständen in Berlin erhältlich sind. "Wir sind stolz mit dieser Freundschaft noch mehr Almdudler-Geist in die deutsche Hauptstadt zu bringen. Da die preußischen Flachländler mit Bergbau und Almbewirtschaftung wenig Erfahrung haben, stellen wir unser alpines Know-How gerne zur Verfügung." erklärt Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling mit Augenzwinkern.

Als Zeichen der Freundschaft verlieh Jakob Tigges eines der raren Berg-Portraits dem Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling als Schmuckstück für das neue Almdudler-Haus. Im Gegenzug wurde Jakob Tigges eine Almdudler Fahne sowie ein original Almdudler-Emailschild zum Anschlagen an der neu zu errichtenden Almhütte übergeben, damit nach einem anstrengenden Aufstieg beim Ausspannen auf der Hütte auf 'The Berg' - so wie in Österreich - niemand sagen muss: "Wenn die kan Almdudler hab'n, geh' i wieder ham".

Almdudler ist übrigens, so wie schon fast 3000 Facebooker in der ganzen Welt, ein Fan von 'The Berg'. Weiterführende Informationen gibt es daher auf www.almdudler.com/theberg oder auch auf www.the-berg.de.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=38&dir=200907&e=20090707_a&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Nina Hausott
Almdudler Pressestelle
hausott@gp-ddws.com
Tel: +43-676 - 9425022

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DDW0001