Kickl: Sofortige Kennzeichnungspflicht für Käse- und Schinkenimitate

SPÖ-Konsumentenschutzminister Hundstorfer muss umgehend eingreifen

Wien (OTS) - Die sofortige Umsetzung einer Kennzeichnungspflicht für offenbar weitverbreitete Käse- und Schinkenimitate forderte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. "Die Konsumenten haben ein Recht darauf, dass dort, wo Schinken und Käse draufsteht, auch tatsächlich Schinken und Käse drinnen ist", so Kickl. Es könne nicht so sein, dass die Nahrungsmittelindustrie die Konsumenten hinters Licht führe und Anbieter beim Endkunden für Qualität kassieren, die in Wahrheit nicht gegeben sei.

"Konsumentenschutzminister Hundstorfer ist aufgefordert, hier schleunigst im Zusammenspiel mit seinen Ministerkollegen zum Schutz der österreichischen Konsumenten einzugreifen und diesem Treiben endlich einen Riegel vorzuschieben. Mit seiner bisherigen Untätigkeit in allen diesbezüglichen Bereichen - von den Energiepreisen über Bankgebühren bis hin zu den Lebensmitteln - wandle er auf jenen Spuren der Untätigkeit, die sein Vorgänger Buchinger hinterlassen habe. Wenn Herr Minister Hundstorfer zur Umsetzung einer offenkundigen und unmissverständlichen Kennzeichnung nicht in der Lage ist, dann soll er die Zuständigkeit 'Konsumentenschutz' aus seiner Ressortverantwortlichkeit streichen", so Kickl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003