Spindelegger: "Raketenstarts sind gezielte Provokation Nordkoreas"

Sicherheitsrat verurteilt jüngste Raketenstarts und bekräftigt bestehende Sanktionen

Wien (OTS) - "Die jüngsten Raketenstarts Nordkoreas sind eine neuerliche und bewusste Provokation der internationalen Staatengemeinschaft. Mit diesen Aktionen erreicht das nordkoreanischen Regime nur, dass die Isolation des Landes verschärft und die Entschlossenheit der Weltgemeinschaft, die bestehenden Sanktionen durchzusetzen, gestärkt wird", sagt Außenminister Michael Spindelegger. "Der UNO-Sicherheitsrat hat in seiner gestrigen Sitzung einmal mehr unmissverständlich klar gemacht, dass Nordkorea seine Verpflichtungen aus den Resolutionen einhalten muss und das Sanktionenregime konsequent umgesetzt wird."

Nordkorea hat mit den Raketenstarts am vergangenen Wochenende gegen die Auflagen des UNO-Sicherheitsrates verstoßen. Als Reaktion auf einen Atomtest hatte der Sicherheitsrat am 12. Juni einstimmig ein deutlich verschärftes Sanktionenregime (Resolution 1874) beschlossen. "Unser Bestreben bleibt es, dass Nordkorea an den Verhandlungstisch zurückkehrt und die Sechs-Parteien-Gespräche in konstruktiver Form wieder aufnimmt", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001