VP-Tschirf zur Causa "Skylink": Restlose Aufklärung gefordert

Wien (VP-Klub) - "Die ÖVP Wien fordert eine restlose Aufklärung der im Raum stehenden offenen Fragen und Vorwürfe hinsichtlich des enormen Kostenanstiegs beim Ausbau des Flughafens Wien-Schwechat. Schließlich ist die öffentliche Hand durch den Anteil der Länder Wien und Niederösterreich am Flughafen wesentlich beteiligt und daher ist eine lückenlose Aufklärung auch im Interesse der Steuerzahler. Unabhängig wer für die Auftragsvergaben am Projekt ‘Skylink‘ letztendlich verantwortlich war, ist zu prüfen, ob das Geld zweckentsprechend und nach den Regeln kaufmännischer Sorgfaltspflicht eingesetzt wurde. Die ÖVP Wien spricht sich für eine Rechnungshofprüfung, sofern eine solche rechtlich möglich ist, in der Causa ‘Skylink‘ aus. Gleiches erwarte ich mir von den anderen im Wiener Landtag vertretenen Parteien SPÖ, FPÖ und Grüne", erläutert ÖVP Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf die Haltung seiner Partei zur Diskussion um die Kostenexplosion beim Flughafenausbau.

Es sei notwendig, die Angelegenheit rasch zu lösen, damit der Flughafen Wien-Schwechat als wichtiger Wirtschaftsträger, insbesondere für die Länder Wien und Niederösterreich, nicht noch weiteren wirtschaftlichen Schaden nehme, schließt Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001